Sie sind hier: Public Relations Situationsanalyse (IST) Image 7: Geopolitische Lage  
 SITUATIONSANALYSE (IST)
Image 1: Bekanntheit
Image 2: Besucherzahlen
Image 3: Charakteristika
Image 4: Tourismus im Vogtland
Image 5: Reise-Markt Deutschland 2005
Image 6: Gesellschaftliche Trends
Image 7: Geopolitische Lage
Image 8: Kulturelle Identität
Image 9: Marketing
Image 10: Corporate Identity und Werbeformen
 PUBLIC RELATIONS
PR-Konzeption für das Vogtland
Aufgabenstellung
Vorwort
Situationsanalyse (IST)
SWOT-Analyse

IMAGE 7: GEOPOLITISCHE LAGE
 

Eine entscheidende Veränderung auf politischem Gebiet fand am 1. Mai 2004 statt: im Zuge der EU-Erweiterung traten zehn Staaten der Europäischen Union bei: Polen, die Tschechische Republik, Estland, Lettland, Litauen, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, außerdem Malta und Zypern. Die Bevölkerung der EU wuchs damit von einem Tag auf den anderen um 75 Millionen Menschen – ein großes touristisches Potential.

Dadurch erhielt Sachsen eine neue geopolitische Lage – und in besonderem Maße der Vogtlandkreis. Er liegt im äußersten südwestlichen Winkel von Sachsen und grenzt an Bayern, Thüringen und Tschechien (Böhmen). Durch diese exponierte Lage gilt das Vogtland als Tor zum sächsischen Freistaat, und gemeinsam mit den Nachbarn bildet es das Vierländereck.

Nach der Öffnung der der Grenzen gründete sich der Verein Euregio Egrensis. Die Euregio Egrensis bildet sich aus den Freistaaten Sachsen, Bayern, Thüringen sowie dem tschechischen Böhmen. Der Verein engagiert sich für die gemeinsame Erschließung und Vermarktung der grenz-übergreifenden Natur- und Kultur-Region. Denn nach der Öffnung der Grenzen zu den östlichen Nachbarn wird an die vergangene gemeinsame Lebens- und Wirtschaftsraum wieder angeknüpft.