Sie sind hier: Online-Texte Über Ausstellungen Faszination Wildnis (10/2003)  
 ÜBER AUSSTELLUNGEN
Porzellan Parforce (8/2005)
Fritz Pölking (09/2004)
Gerhard Löbenberg (04/2004)
Ein englischer Tiermaler (03/2004)
Faszination Wildnis (10/2003)
Afrikanische Impressionen (9/2003)
 ONLINE-TEXTE
Über Ausstellungen
Aus aller Welt
Die Sites im Focus
Werbetexte

FASZINATION WILDNIS - FOTOGRAFIEN AUS DER SAMMLUNG
 

Das Ehepaar Hermann und Margarete Cron unternahm in den 30er Jahren mehrere Safaris nach Afrika. Ihre Fotografien und Trophäen sind bis 28. September 2003 im Museum im Ritterhaus in Offenburg zu sehen.


 
 

„Sobald wie möglich wollten wir nach Afrika fahren. Nicht, um auf alles, was uns vor die Büchse kam, den Finger krumm zu machen, sondern um Bilder und vielleicht auch genügend Trophäen heimzubringen, die uns für den Rest unseres Lebens an die großartige Schönheit einer Wildnis erinnern konnten, die alsbald der Vergangenheit angehören mochte.“

So beginnt Margarete „Gretchen“ Cron 1939 in ihrem Buch „Die brüllende Steppe“ mit ihren Erinnerungen an Afrika. Es zeugt von den vier Afrika-Reisen, die das Paar zwischen 1925 und 1939 unternahm. Bis 1949 folgten weitere Safaris in den Schwarzen Kontinent, insgesamt sollen es acht Reisen gewesen sein.

Ihre Erzählungen geben einen lebendigen Eindruck vom Ablauf einer Safari Anfang des 20. Jahrhunderts. Zu einer solchen Unternehmung gehörten bis zu120 Afrikaner, die als Fährtensucher, Büchsenträger, persönliche Boys oder Träger Crons begleiteten. So schreibt Gretchen Cron: „Das härteste Dasein von allen führten die Träger. In der Frühdämmerung mußten sie bereits auf den Beinen sein, um sich ihre fünfzig bis sechzig Pfund schweren Lasten aufzubürden, wobei sie damit rechnen durften, dass ihnen ein heißer Tag bevorstand.“ Viele Zitate aus dem nicht mehr im Handel erhältlichen Buch begleiten die Ausstellung.



Die Fotografien

Zentrales Thema der Ausstellung sind aber die Fotografien des Ehepaars. Ausgestellt sind neben den Jagd- und Trophäen-Bildern auch Tier- und Landschafts-Aufnahmen. Erstmals seit den 70-er Jahren und nach einer Restaurierung durch das Museum ist jetzt wieder eine Auswahl zu sehen. Sie umfasst rund 30 Bilder im Format 50 x 60 cm von den insgesamt 80 Aufnahmen; die Ausstellungsfläche umfasst 220 qm.

Diese hochwertigen Abzüge auf Baryt-Papier in der Ausstellung entstanden wahrscheinlich anlässlich der Berliner Jagdausstellung 1937. Dort wurden die Bilder mit einer Urkunde ausgezeichnet. Auf den Reisen entstand ein großer Teil der Fotografien auf Glasplatten-Negativen, Crons verwendeten aber auch Kleinbild-Filme.

Geografische Angaben sucht man jedoch in der Ausstellung wie auch im Buch vergeblich. Denn die Historiker haben keine Angaben, welche Teile Afrika die Crons bereisten. Die Fachleute vermuten aber, dass Ostafrika mit seiner reichen Tierwelt ihr Ziel war.



Die Jagd

Hermann und Gretchen Cron führen jeder drei Gewehre in Afrika: eine schwere Büchse für Großwild, eine leichtere für kleineres Wild und eine Schrotflinte für das Federwild. Ihre Beute waren insgesamt rund 80 Großwild-Trophäen.

Ausgewählte Trophäen und Safari-Souvenirs begleiten die Ausstellung. Besucher, die sich speziell dafür interessieren, finden mehr davon in der Dauerausstellung des Museums: Die Jagdtrophäen-Sammlung ist als ständige Ausstellung im Dachgeschoss des Museums zu besichtigen.



Geschichte der Sammlung

Crons sammelten die Tier- und Bildtrophäen in ihrem Offenburger Jagdhaus im Stadtwald. 1950 wurde die Sammlung der Stadt Offenburg übereignet, die die Exponate ausstellte. Elf Jahre später, 1961 zog die Sammlung ins Ritterhaus. Dort blieb sie bis in die 70er Jahre öffentlich zugänglich. Zur Neueröffnung 1989 erhielten die Jagd-Trophäen im Dachgeschoss ihr neues Zuhause.

-hl-


· Die Ausstellung „Faszination Wildnis“ läuft bis 28. September 2003. Eintrittspreis: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro

· Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10-13 und 15-17 Uhr. Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr. Montags geschlossen.

· Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10, 77652 Offenburg, Telefon 0781 – 824577, Fax 0781 – 827521. E-Mail: museum@offenburg.de

· Weitere Infos zur Dauer- und Sonderausstellung auf www.museum-offenburg.de


Veröffentlicht im Oktober 2003
auf
www.jagenweltweit.de